Come funziona

Die Funktionsweise von Physico

Aus technischer Sicht ist Physico ein elektromagnetischer Induktor, der direkt auf jeder Leitung oder über Bypass installiert werden kann. In seine magnetisch gespeiste Aufbereitungskammer fließt das Wasser aus der Hauptzufuhrleitung, das für den Nutzer oder die Nutzer bestimmt ist. Und genau in dieser Aufbereitungskammer erfolgt die Änderung, die weder das Aussehen noch den Geschmack des Wassers verändert, aber seine schädlichste Wirkung verhindert, d.h. die Bildung von Kalkverkrustungen. Gleichzeitig werden die pathogenen Mikroorganismen reduziert. All das macht eine raffinierte und minimal-invasive Technologie möglich, die nur wirkt, wo es notwendig ist, und die die Umwelt schützt.

Aber wie funktioniert dieser Prozess?

Die Analysen und Forschungen, die in den wichtigsten italienischen Forschungslabors vorgenommen wurden, und das von IMQ ausgestellte Qualitätszeichen beweisen, dass das System Physico in der Erhitzungsphase des Wassers die Präzipitation von Kalziumkarbonat-Kristallen mit regelmäßigen geometrischen Formen (Aragonit) bedingt, die wesentlich kleiner sind. Dadurch wird drastisch die Bildung von Kalkverkrustungen reduziert.


Physico

PHYSICO, EINE TOLLE ERRUNGENSCHAFT!

Physico hat die Zertifizierung für die Wirksamkeit der Aufbereitung in den wichtigsten Forschungslabors erhalten. Eine tolle Errungenschaft für alle wie für uns von Tecnoacque, die jeden Tag für die Innovation und den Umweltschutz arbeiten. Die Zertifizierung der Tests von Physico, die die Vermeidung von Kalkablagerungen und die Gesundheit des Wassers betreffen, ist eine Garantie für die Nutzer, aber auch für die Entwickler und Installateure, weil sie sich auf die Exzellenz der italienischen Forschung und auf das ethische und verantwortungsbewusste Handeln verlassen können.


Drei Vorteile: Gesundheit, Anlagen und Umwelt!

Durch die Auswahl der Installation von Physico werden die negativen Aspekte und die Unannehmlichkeiten anderer Aufbereitungssysteme vermieden (wie das Vorhandensein von Salzen, Polyphosphaten und anderen chemischen Wirkstoffen im Wasser oder die Erzeugung von entmineralisiertem Wasser, das zwar gut für das Bügeleisen, aber nicht für den Menschen ist, oder die Erzeugung von Wasser mit geringem Mineralgehalt, das Krämpfe, Schwäche und Übelkeit erzeugen kann). Außerdem ist ein ausgezeichnetes Wasser garantiert, das keine Kalkverkrustungen in Ihren Anlagen und Elektrogeräten bildet. Es ist eine regelrechte Quelle der Gesundheit, mit zahlreichen Vorteilen.

Wenn Ihre Wasserleitung das Wasser reinigt, das es mit innovativen Systemen wie Ultraviolettstrahlen oder Ozon verteilt, dann lesen Sie nicht die folgenden Zeilen: Die Zugabe von Chlor ins Wasser ist das verbreitetste Reinigungssystem. Physico kann das Chlor nicht beseitigen, Ihnen aber einen guten Rat geben: Geben Sie ein paar Stunden, bevor Sie das Wasser trinken, das Wasser zusammen mit einem Teelöffel frisch gepressten Zitronensaft in die Flasche. Wenn das Wasser benutzt wird, wird das Chlor verschwunden sein und das Wasser wird noch durststillender sein und einen angenehmeren Geschmack haben.

Physico, lebendiges Wasser ohne Verkrustungen entfernt den Kalk und hinterlässt das Wasser: Ein einfaches, aber sehr wichtiges Konzept, um die Gesundheit des Verbrauchers, die Energieeinsparung und den korrekten Betrieb von Anlagen und Elektrogeräten zu garantieren.

  • Physico macht eine drastische Reduzierung der Bildung von Kalkverkrustungen in der hydraulischen Installation möglich, ohne auch nur minimal die chemische Zusammensetzung des Wassers, das aufbereitet werden soll, zu verändern und verbessert somit den Wärmeaustausch der unzähligen Heizgeräte.
  • Das ökologisch mit Physico aufbereitete Wasser kristallisiert die Kalkablagerung ausschließlich in der Form von Aragonit zu 100% im Vergleich zu Kalzit; die Kristalle sind kleiner als diejenigen, die sich ohne Aufbereitung bilden.
  • Die Änderung der Kristallform des Kalks verhindert Kohäsionsfähigkeit und die Bildung von Kalkverkrustungen in den Rohrleitungen.

Techniken im Vergleich

Vor Inkrafttreten der aktuellen Richtlinie konnte unbewusst die Gesundheit der Nutzer mit Aufbereitungssystemen oder Zusatzstoffen gefährdet werden, die die chemische Zusammensetzung des Wassers änderten und aus technischem Gesichtspunkt (trotz Gegenanzeigen), aber nicht aus gesundheitlichem Gesichtspunkt als funktional klassifiziert werden konnten.

Ein Beispiel technischer Funktionalität ist der sogenannte „Wasserenthärter”. Er ersetzt auf natürliche Weise das im Wasser vorhandene Kalzium durch die Zugabe von Natrium und schafft ein Wasser, das hypertensiv (es erhöht den Blutdruck) und korrosiv für die Metallkomponenten der Anlage aufgrund der erhöhten elektrischen Leitfähigkeit ist, die durch die Zugabe von Natrium in das Wasser bedingt ist, wo das weniger edle Metall der Anlage mit verzehnfachter Schnelligkeit korrodiert wurde.

Die Entfernung des Kalziums vermeidet zwar die Bildung von Kalkablagerungen, aber bietet im Gegenzug ein so mineralstoffarmes Wasser, dass es nicht mehr trinkbar oder für den menschlichen Gebrauch geeignet ist.
Es wird auch daran erinnert, dass das Kalzium eine Grundfunktion im Anlagenwasser hat, da es als chemischer Puffer die Fähigkeit hat, die korrosiven Wirkungen in den Metallen zu reduzieren.

Die Osmoseanlage, ein anderes Aufbereitungssystem, das viel "pures" Wasser liefern kann, ist absolut nicht geeignet für Wasser für den menschlichen Gebrauch, da sie aus dem Wasser seinen wertvollen Anteil entfernt. Auch wenn es mit technischen Tricks möglich ist, entmineralisiertes Wasser mit aufzubereitenden Wasser zu mischen, um akzeptable Parameter zu erreichen, hat es doch keinerlei Sinn, erst alles zu entfernen und dann wieder mit dem ursprünglichen Wasser anzureichern.
Die chemischen Zusatzstoffe (Polyphosphate) gelten zwar als „alimentär”, sind aber automatisch aus den Richtlinien ausgeschlossen, die die Verpflichtung von Seiten aller privaten Nutzer, Anlagenverantwortlichen, Hausverwaltern, öffentlichen Einrichtungen, Hotels, Restaurants, Gemeinschaftseinrichtungen und Lebensmittelindustrien vorsieht, denselben Nährstoff-/Mineralgehalt, der am Zähler (point of entry) geliefert wird, bis zum Wasserhahn (point of use) aufrechtzuerhalten.

Vantaggi

  • Die Aufbereitung des Wassers mit Physico verhindert die Bildung von Kalkablagerungen auf Anlagen neuer Konstruktion und bedingt die schrittweise Verringerung der Ablagerung auf bereits funktionierenden Anlagen.
  • Gleichzeitig wird aufgrund der speziellen Bandfrequenz und der ausgegebenen Intensität der eventuelle Keimgehalt um 60-70 % reduziert.
  • Das System ist komplett ökologisch und ist physikalisch, da es ein elektromagnetisches Feld nutzt. Die Aufbereitung erfolgt ohne den Gebrauch von chemischen Zusatzstoffen, ohne Salze ohne Wartung und garantiert langfristig konstante Wirksamkeit.
  • Wir schützen nicht nur unsere Gesundheit und die Energieeffizienz unserer Anlagen, sondern wir geben an die Umwelt das Wasser in der Form zurück, in der wir es erhalten haben.
Vantaggi

Technische und kommerzielle Unterlagen sind nach der Registrierung verfügbar

Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten zu

PHYSICO® patentiert und produziert von Tecnoacque® mit Sitz in Via Vò di Placca, 18 - 35020 Due Carrare - Padua - Italien – Mehrwertsteuernr. IT02556080287 - Tel. und Fax +39 049 91 25 688 - info@tecnoacque.com - www.tecnoacque.com - info@physico.eu - www.physico.eu